"Ökolandbau im Fokus"

Fortbildungen für Lehrkräfte zum Thema Ökolandbau finden nach den Sommerferien unter Beteiligung der Landwirtschaftskammer, sowie der Öko-Verbände in allen Regionen NRWs statt. Bei den Hoferkundungen werden die Grundlagen der ökologischen Anbauweise vorgestellt sowie Aspekte der Arbeits- und Lebenssituation, Umweltverträglichkeit, Produktqualität und Vermarktungswege erläutert.

Neben einer Verkostung hofeigener Produkte erhalten die Lehrkräfte eine Fülle an praktischen Materialien, die sich direkt im Unterricht einsetzen lassen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen finden Sie zu den entsprechenden Zeiten unter der Rubrik "Veranstaltungen".

Land Erleben - 10. Station der Sommertour von Minister Johannes Remmel

Land Erleben - 10. Station der Sommertour von Minister Johannes Remmel

Auf der zehnten Station seiner Sommertour Land.Leben.NRW hat Landwirtschaftsminister Johannes Remmel gemeinsam mit einer fünften Klasse der Gelsenkirchener Gesamtschule Berger Feld den Hof der Familie Drießen in der Nähe von Gelsenkirchen besucht. Dabei war echte Handarbeit gefordert: Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern stellte der Minister eine Futterration für eine Milchkuh zusammen.

"Viele Kinder und Jugendliche verlieren mehr und mehr den direkten Bezug zur landwirtschaftlichen Produktion und damit auch für das Leben im ländlichen Raum", erklärte Remmel. "Diesen Bezug wieder herzustellen ist das Ziel vom Lernort Bauernhof, einem Ort des lebendigen Lernens! Die Kinder erleben hier altersgerecht und hautnah die Arbeit auf einem Bauernhof. Sie lernen, welche ökologischen, ökonomischen und sozialen Zusammenhänge es in der Landwirtschaft gibt. Die Kinder lernen regionale Wirtschaftskreisläufe kennen, ein wichtiger Schritt, um die eigene Verbraucherkompetenz zu stärken.

Das Landesprojekt "aktiv in NRW - Lernort Bauernhof" wird angeboten vom Verein "STADT UND LAND" in Zusammenarbeit mit den NRW-Landwirtschaftsverbänden, den NRW-Landfrauenverbänden, der Landwirtschaftskammer NRW und dem NRW-Landwirtschaftsministerium. Insgesamt beteiligen sich etwa 550 landwirtschaftliche Betriebe, verteilt über ganz Nordrhein-Westfalen, an den Aktionen.

Die Pressemitteilung des MKULNV sowie druckfähige Bilder finden Sie hier: - Pressemitteilung - Bild 1 - Bild 2 - Bild 3

Land (er)leben – Ferien einmal anders

Land (er)leben – Ferien einmal anders

Die WLL organisiert, fördert, vermittelt und begleitet Aktiv-Ferienaufenthalte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen (vor allem aus nicht bäuerlichen Familien) auf landwirtschaftlichen Betrieben.

Ziel des Projektes ist es, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ein paar Wochen das Leben auf und mit einem landwirtschaftlichen Betrieb kennenzulernen. Bauernfamilien können interessierten Jugendlichen das Landleben “live” näherbringen.

Die Jugendlichen werden während dieser Zeit in den Bauernfamilien wie ein Familienmitglied aufgenommen und können sich nach ihren Interessen im Stall und Haushalt, auf Hof und Feld, im Garten, bei der Kinderbetreuung etc., einbringen.

Ein Leitbild für den Lernort Bauernhof finden

Ein Leitbild für den Lernort Bauernhof finden

Leitbilder sind heute in aller Munde. Nicht nur Firmen, auch immer mehr Schulen geben sich selbst ein solches Leitbild. Daher überlegen zunehmend landwirtschaftliche Betriebe, die Schulklassen zu sich auf den Hof einzuladen, es ihnen gleich zu tun. Mit einem eigenen Leitbild wollen sie die Identität des landwirtschaftlichen Betriebes unter Berücksichtigung des pädagogischen Angebotes darstellen. Doch wie fange ich als Landfrau oder Landwirt damit an? Dr. Uli Hampl und Hubert Koll haben sich dazu in der Fachzeitschrift „B&B Agrar" (www.bub-agrar.de) und Beratung, Gedanken gemacht.

Tiere in der pädagogischen Arbeit

Tiere in der pädagogischen Arbeit

Tiere üben eine große Faszination insbesondere auf Kinder und Jugendliche aus. Begegnungen mit Tieren in ihren jeweiligen Naturräumen sind jedoch selten. Auch das Wissen um ihre natürlichen Verhaltensweisen ist häufig kaum vorhanden.

- Wie kann die Faszination von Tieren in der pädagogischen Arbeit genutzt werden, auch um der Naturentfremdung entgegenzuwirken?

- Wie können dabei gleichzeitig Tiere vor einem „Overkill“ an kindlicher oder jugendlicher Begeisterung geschützt werden?

- Welche Tiere und Tierarten sind in welchen Handlungszusammenhängen geeignet? - Wie vermittelt man bei einer Bauernhoferkundung den Unterschied vom Streichel- zum Nutztier?

- Was ist ein gesunder Umgang mit Tieren?

- Wie kann die Einbeziehung von Tieren meine Arbeit bereichern?

Diesen Fragen und mehr widmen wir uns bei dieser Kooperationsveranstaltung. Den genauen Ablauf der Veranstaltung sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

Lehrerfortbildungen

Lehrerfortbildungen

Der Lernort Bauernhof ist ganzjährig aktiv.

Wir bieten immer wieder Lehrerfortbildungen und Hoferkundungen an. Ein Überblick finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen! Bis dahin....

Neue Materialien und Broschüren für Landfrauen und Landwirte

Neue Materialien und Broschüren für Landfrauen und Landwirte

Unter der Rubrik "Für Landfrauen und Landwirte" stellen wir Ihnen in Zukunft neue Materialien und Broschüren rund um dbcher_p1070729_1en Lernort Bauernhof vor. Bundesweit gibt es eine Reihe von Organisationen, die Leitfäden, Unterrichtshilfen oder Hofkonzepte erstellen, die Sie bei Ihrem Engagement mit Schulklassen unterstützen und Ihnen die Arbeit erleichtern.

Daneben möchten wir auch auf interessante Bücher oder Internet-Angebote aufmerksam machen, die neue Ideen und Anregungen rund um den Lernort Bauernhof bieten.

Schauen Sie doch einfach mal rein. Einfach in der linken Menue-Leiste auf "Für Landfrauen und Landwirte" oder oben auf das mittlere grüne Feld klicken. Sicherlich ist auch die ein oder andere Idee für Sie dabei.

Bleiben Sie in Kontakt

Stadt und Land e.V. in NRW